Alfred Zingler Haus
Margaretenhof 10-12 / 45888 Gelsenkirchen

Januar_2024



Donnerstag | 25. Januar 2024
Beginn 19:30 Uhr | Einlass 19:00 | Eintritt frei

Reservierung per mail erforderlich

Reihe "Yellow Moon" - Kultur immer zu Vollmond
Ella M.: Folkweisen


Früh geprägt durch die Rock Musik der 60er Jahre, später Bob Dylan, Joan Baez, Johnny Cash, Neil Young, Eva Cassidy, interpretiert Ella M. die Songs ihrer Helden neu, jedoch ganz in der Tradition des american Folk and Fingerstyle.
 
Seit vielen Jahren ist die gebürtige Bochumerin auf Europas Straßen und Bühnen unterwegs. Ihr Programm  ist eine Zusammenstellung ihrer Lieblingssongs aus aller Welt und Genre übergreifend. Es beinhaltet Evergreens wie Heart of Gold oder Hotel California ebenso wie vertonte spanische Gedichte, Frauen-Blues oder irische Volkslieder.

Ihre klare, ausdrucksstarke Stimme setzt Ella M. gekonnt ein und nimmt ihr Publikum mit auf eine wunderbare, emotionale Reise. Seelenmassage garantiert.

Wir danken für die freundliche Unterstützung durch die Stadt Gelsenkirchen
 


Freitag | 26. Januar 2024
20:00 Uhr | Eintritt frei

Die FOLKFRIENDS treffen sich seit November 2000 immer am letzten Freitag im Monat beim FOLKfriends fireABEND im Café Alfred, um bei handgemachter Musik, guter Laune, gekühlten Getränken, leckerem Mitbring-Büffett mit Gästen einen unverwechselbaren, durch die jeweilige Zusammensetzung der Musiker:innen-Runde immer wieder einmaligen, stimmungsvollen Abend zu genießen.



Samstag | 27. Januar 2024
Beginn 19:30 Uhr | Einlass 19:00 | Eintritt frei

Reservierung per mail erforderlich

Sonderveranstaltung zum Holocaust-Gedenktag
Denn alles wird gut?
Eine Hommage an die jüdische Autorin Ilse Weber


In Theresienstadt arbeitet Ilse Weber tagsüber als 
Schwester im Krankenhaus, nachts schreibt und komponiert sie, um dem Unbegreiflichen etwas entgegenzusetzen.
 
Sie schildert in ihren Briefen und Gedichten einfach und direkt den Alltag im KZ. Sie beschönigt nichts, klammert sich aber an eine über die Realität hinausreichende Hoffnung: „Auf Gutes hoffen wir nicht mehr. Das Leben ist für uns unerträglich geworden, wir leben hier fast wie unter Bestien - verzeihen Sie den Ausdruck, ich hoffe, die wirklichen Bestien werden mir ihn auch verzeihen!"

Beim Gang zur Gaskammer soll sie für ihren Sohn Tommy und die anderen Kinder das Wiegenlied WIEGALA gesungen haben.
 
Ila Raven (Gesang & Rezitation) und Frank Augustin (Piano und Rezitation) zeigen 80 Minuten Lieder, Gedichte, Biografie- und Briefausschnitte: Fragmente einer Zeit, von der wir dachten, sie könnte sich NIE wiederholen. Und doch läuten allerorten die Alarmglocken im Angesicht von Ausgrenzung und rechtsradikalen Tendenzen.
 
Die Veranstaltung wird unterstützt von der Stadt Gelsenkirchen.

zurück zu "Veranstaltungen"