Alfred Zingler Haus
Margaretenhof 10-12 / 45888 Gelsenkirchen

November_2019


08.11.2019
Am Freitag, den 08.11.2019 laden 2nd April zum dritten mal Freunde zum gemeinsamen musizieren
ins Alfred-Zingler-Haus, Margaretenhof 10-12, 45888 Gelsenkirchen, ein.
Zum 35ten Geburtstag des „Cafè Alfred“, wird es einen Abend musikalischer Vielfalt geben.
Von Bob Dylan über Nancy Sinatra, Fleetwood Mac bis hin zu Crosby, Still and Nash von den Animals
bis John Legend ist für jeden etwas dabei. Ob Rock, Pop oder Folk, 2nd April & Friends wissen wie
man Coversongs geschmackvoll arrangiert und darbietet.
In diesem Jahr unterstützen
Henriette Witt und Thorsten Siltmann :
Wolfgang Schneider am Bass und Gesang.
Thomas Hoppe an der Gitarre, der Mundharmonika und Gesang.
Simon Schomäcker an der Percussion, Mandoline und Gesang.

Thomas Schleich am Saxofon, Keyboard, Gitarre und Gesang.
Günter Bargel an der Gitarre und Gesang.
Mehrstimmige Arrangements verbunden mit Siltmanns filigranem Gitarrenspiel und Witts
außergewöhnlicher Stimme, versprechen den Abend zu einem unterhaltsamen und qualitativ
hochwertigem Konzertgenuss werden zu lassen.
Das Konzert beginnt am Freitag, 08.11.2019 um 19:30 Uhr.

Einlass ist um 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei.
Veranstalter ist die Inititative Alfred-Zingler-Haus e.V. mit freundlicher Unterstützung des
Quartierfonds Bulmke der Stadt Gelsenkirchen.



12.11.2019
 


Sackville Street spielen zum Yellow Moon im Cafè Alfred.
Am 12.11.2019 um 19:30 Uhr treffen zwei starke Stimmen auf eine Keltische Harfe im    Alfred – Zingler – Haus, Margaretenhof 10-12, 45888 Gelsenkirchen.
Seit 2006 bietet dieses Ruhrgebietstrio melancholische irische und schottische Lieder dar - unverkopft und mit echter Leidenschaft!
„Keep Irish Music simple!“, Finbar Fureys persönlicher Ratschlag an Bandgründer Christian Donovan, war der entscheidende Auslöser, ein Projekt wie Sackville Street ins Leben zu rufen.
Was diese Gruppe von anderen unterscheidet, sind die klaren Arrangements, bei denen der zweistimmige Gesang von Nina Heinrich und Christian Donovan auf außergewöhnliche Weise mit dem Harfenspiel von Luzinde Hahne harmoniert.
Zwischen den Liedern werden anstatt der sonst üblichen Jigs und Reels eher Planxtys aus der Feder des letzten irischen Barden Turlough O’Carolan gespielt.
Der Zuhörer wird auf eine Reise über grüne Wiesen und raue Meere, durch die Highlands und in alte Zeiten entführt. Da das Publikum hier auch aktiv mit in das Geschehen eingebunden und zum Mitsingen angeleitet wird, ist durch die sehr persönliche Darbietung von Sackville Street ein unvergesslicher Abend garantiert.
Die dargebotenen Lieder umfassen das gesamte Spektrum des irischen Liedes: Rebel Songs, schicksalhafte Auswanderungsballaden, Lieder von unerfüllter Liebe, Sehnsucht und Leidenschaft.
Sackville Street, so nah kann Folk sein - Gänsehaut garantiert!
Der Eintritt zu dem akustischen Konzertabend im Alfred-Zingler-Haus (Margaretenhof 10–12, 45888 Gelsenkirchen) ist kostenlos. Beginn ist um 19:30 Uhr, Einlass um 19:00 Uhr.           Stets zu Vollmond organisiert die Initiative Alfred Zingler-Haus e. V. unter dem Titel      „Yellow Moon“ ein unterhaltsames Abendprogramm, das von Konzerten über Theater bis zu Lesungen und anderen Live-Formaten variieren kann. Kooperationspartner ist die Stadt Gelsenkirchen.


14.11.2019

Weg vom Fenster – Die Männer von Luise
Eine szenisch-musikalisches Bühnenprogramm mit Till Beckmann und Christian Donovan
Alfred-Zingler-Haus - Margaretenhof 10-12 - 45888 Gelsenkirchen - Eintritt frei


Ohne das „schwarze Gold“ ist die Geschichte des Ruhrgebiets nicht zu denken. Der Blick auf die Industrie bekommt heute jedoch einen zunehmend nostalgischen Anstrich. Die biografische Erzählung eines unbekannten Bergmanns, erst vor kurzem in Stadtarchiv in Herne entdeckt, fordert nun eine realistische Wahrnehmung ein. Hart und ungeschminkt wird in „Die Männer von Luise“ vom Arbeitsalltag unter Tage berichtet. Es ist die Zeit von 1936 bis 1960. Das tägliche Soll muss geschafft werden, Sargdeckel oder Unfälle sind keine Seltenheit. Man arrangiert sich mit dem NS-System und mit der Demokratie danach. Und dann ist da noch die Staublunge: Zuerst Berginvalide und dann weg vom Fenster.

Till Beckmann und Ralf Piorr haben „Die Männer von Luise“ für die Bühne bearbeitet. Der Text führt tief hinab in die Geschichte des Ruhrgebiets. Begleitet wird dieser Erinnerungsstrom von Christian Donovan. Seine Songauswahl zwischen Folk und Rock `n` Roll verleiht der Erzählung eine zusätzliche kulturelle Anbindung und Tiefe.

TILL BECKMANN
Schauspieler, preisgekrönte Theater- und Kunstprojekte. Stammt aus Herne. Auftritte bei der Ruhrtriennale und den Ruhrfestspielen. Drehbuchautor. Zuletzt im Kino „Junges Licht“.

CHRISTIAN DONOVAN
Musiker, Gesang, Gitarre, Bouzouki, Bodhrán. Stammt aus Gelsenkirchen, zahlreiche Auftritte im Ruhrgebiet, Europa und den USA – Solo und mit verschiedenen Bands.

Die Vorstellung wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des Stadtteilfonds Schalke der Stadt Gelsenkirchen.




Kurz:
Hart und ungeschminkt wird vom Arbeitsalltag unter Tage berichtet. Es ist die Zeit von 1935 bis 1960. Das tägliche Soll muss geschafft werden, Sargdeckel oder Unfälle sind keine Seltenheit. Und dann ist da noch die Staublunge. Zuerst Berginvalide und dann WEG VOM FENSTER. Das Bühnenprogramm zum Buch „Die Männer von Luise“ mit dem Schauspieler TILL BECKMANN und dem Musiker CHRISTIAN DONOVAN. Inszeniert von RALF PIORR. Die Vorstellung wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des Stadtteilfonds Schalke der Stadt Gelsenkirchen.

30.11.2019



 zurück